Herzlich Willkommen

 

Liebe Besucherin, lieber Besucher unserer Homepage,

die Arbeitsgemeinschaft 60plus SPD Bezirk Niederbayern heißt Sie auf unseren Internetseiten herzlich willkommen. Unsere Homepage ist seit 23. Juli 2010 online. Auf diesen Seiten finden Sie aktuelle Informationen und Interessantes rund um unsere politische Arbeit im Bezirk Niederbayern, landes- und bundesweit. Die AG 60plus ist die Arbeitsgemeinschaft der Seniorinnen und Senioren in der SPD, sie wurde 1991 auf Bundesebene gegründet. Allein in Bayern zählen wir über 35.000 Mitglieder. Wir haben in Niederbayern fast 3000 Mitglieder, die im 60plus-Alter sind. Als ältere Sozialdemokratinnen und Sozialdemokraten sehen wir unsere Aufgabe darin, die Anliegen der älteren Generationen in unserer Gesellschaft zu vertreten, zusammen mit und nicht gegen die jüngeren Generationen. Wir schalten uns ein - in die Landespolitik und in die Bundespolitik. Wenn Sie Fragen oder Anregungen haben, nutzen Sie doch einfach das Kontaktformular. Wir freuen uns über jeden Kontakt mit Ihnen!

Mit freundlichen Grüßen

Hartmut Manske Bezirksvorsitzender der AG 60plus Niederbayern

 
 

Arbeitsgemeinschaften Für ein starkes demokratisches Europa

Maximilian Ditmer fordert ein starkes demokratisches Europa

 

 

Die Spd AG 60 plus Niederbayern hat am 27. März 2019 zum Thema Europa nach Plattling in die Fischerstuben eingeladen. Einleitend zum Referat äußerte Vorsitzender Hartmut Manske die aktuelle politische Situation in Europa, wo radikale rechte Zeitgenossen ihr Unwesen treiben um das gesamte europäische Gefüge zu spalten. „Nur ein starkes demokratisches Europa ist in der Lage dem entgegenzuwirken“. Immerhin haben wir in Deutschland seit 70 Jahren keinen Krieg mehr.

Veröffentlicht am 27.03.2019

 

Arbeitsgemeinschaften Dauerbrenner "Pflege" zum "Schummel-Diesel

Vom Dauerbrenner „Pflege“ zum „Schummel-Diesel“        

Von Josefine Eichwald

Plattling. Ein einhelliges „Ja“ setzen die Anwesenden bei der Bezirksvorstandssitzung der AG SPD 60 plus Niederbayern in den Plattlinger Fischerstub’n hinter den Forderungskatalog von Rolf Kleeberg, um Verbesserungen beim Thema „Pflege“ zu erreichen und den Pflegenotstand abzuwenden. Somit soll das Konzept auch dem Landesverband vorgestellt und bei der Landeskonferenz eingebracht werden. Kleeberg ist selbst indirekt Betroffener – seine Frau arbeitet in der Pflege. Dreimal mussten die Kleebergs ihren Haupturlaub verschieben, ein gutes Dutzend Mal Pläne für Veranstaltungsbesuche canceln, „weil meine Frau unvorgesehen Dienst schieben musste“.Auch ein Gespräch mit einem alten Schulfreund, der pflegerisch elf Jahre seine Mutter begleitet hat, habe ihn bestärkt, sich seit einem Jahr intensiv mit der Thematik auseinander zu setzen. Kleeberg: „Die Aufgaben in der Pflege sind mit der Belastung einesKumpels unter Tage zu vergleichen.“ Wie der Klimawandel betreffe das Thema Pflege jeden von uns, zog Kleeberg Vergleiche mit der Bildungskatastrophe der 1960er Jahre, der die Politik damals etwa mit einer Einstellungsoffensive für Lehrpersonal oder Gründungen von Universitäten Paroli geboten habe. „In den 1980er Jahren kamen auf 25 Ausbildungsplätze in der Pflege 800 Bewerber“, sagte er und fügte an, dass in punkto integrierten Asylbewerbern Personal brach liege. 2009 habe es geheißen, dass in Bayern bis zu 60 Pflegestützpunkte kommen sollten, so Kleeberg. „Jetzt, nach zehn Jahren, sind es genau acht.“ Zudem müsse man erreichen, dass die Pflegeversicherung zur Vollversicherung umgebaut werde.

Veröffentlicht am 11.02.2019

 

Arbeitsgemeinschaften Protokoll

 

AG 60plus Bezirk Niederbayern

Protokoll

06. Februar 2019

Protokoll: Beginn 14:00 Uhr Ende 16:45 Uhr

Einladung

Fischerstub`n, Passauer Str. 54, 94447 Plattling

Einberufen

AG 60plus Bezirk Niederbayern

Besprechungsart

Referate zum ergänzenden Thema:Pkt. 3 Pflege u. Pkt. 4 Dieseldiskussion ( Klage )

Besprechungsleiter

Hartmut Manske

Protokollführer/in

Maria Manske

Teilnehmer

Siehe Anwesenheitsliste

Gäste

Referenten: Rolf Kleeberg und Staatssekretärin Rita Hagl Kehl MdB

Die Einladungen wurden über den SPD Bezirk Niederbayern versandt.

 

Veröffentlicht am 06.02.2019

 

Arbeitsgemeinschaften Antrag zur Abwendung der Pflegekatastrophe

 

Antrag zur Abwendung der Pflegekatastrophe als Teil der inhaltlichen Erneuerung und Positionierung der Partei.

Ein Forderungskatalog zur weiteren Beschlussfassung an Parteigremien, Arbeitsgemeinschaften, Untergliederungen, Mandatsträger und Regierung

Antragsteller: SPD AG 60plus Bezirk Niederbayern Vorstandssitzung vom 06. Februar 2019

Die SPD Unterbezirk Rottal – Inn / Dingolfing- Landau möge als Beitrag zur inhaltlichen Erneuerung der SPD beschließen:

Vorwort:

Angesichts des drohenden Zusammenbruchs unseres Pflegesystems macht die Arbeitsgemeinschaft 60plus in der Bayern-SPD das Thema Pflege in den kommenden Jahren zu ihrer zentralen politischen Arbeit. Politik, Kranken- und Pflegekassen, Arbeitgeber und Gewerkschaften, Vertreter der Versicherten/soziale Selbstverwaltung sowie Betroffenen-Verbände können gemeinsam mehr in der Pflege bewegen. Deshalb wird mit diesem Forderungskatalog eine umfassende Restrukturierung unseres Pflegesystems mit sozialdemokratischem Anspruch vorgeschlagen und entsprechend notwendiger Handlungsbedarf skizziert. Die SPD AG 60plus wird hierzu 2019 einen „Pflege-Gipfel Bayern" mit allen Akteuren durchführen und lädt zu einer breiten Debatte über diesen Forderungskatalog ein. Die AG 60plus bietet an, diese Debatte durch Referenten und Material zu unterstützen.

 

Veröffentlicht am 06.02.2019

 

Arbeitsgemeinschaften Zusammenhalt der Gesellschaft

Zusammenhalt der Gesellschaft

Arbeitsgemeinschaft 60plus Niederbayern traf sich – „ Erneuerung der SPD in Bayern“

Plattling. (hk) „ Erneuerung der SPD in Bayern - Wie geht das?“

Ideale der SPD müssen wieder erkennbar werden. Zu einer Nachlese der bayerischen Landtagswahl 2018 hatte Hartmut Manske, Bezirksvorsitzender der SPD-Arbeitsgemeinschaft 60plus Niederbayern, im Rahmen einer Vorstandssitzung für Mittwochnachmittag nach Plattling in das Gasthaus Fischerstubn eingeladen.

 

Begrüßen konnte Hartmut Manske neben seinen beiden Stellvertretern, Gerlinde Saller und Walter Müller, auch den Ehrenvorsitzenden Horst Kubatschka mit Gattin Ute, Pressesprecherin der SPD Senioren.

Als Referentin zum Thema „Erneuerung der SPD - Wie geht das?“ konnte der Bezirksvorstand der Arbeitsgemeinschaft 60Plus Anja König willkommen heißen. König ist Mitglied des SPD-Landesvorstandes Bayern/Niederbayern und auch

Vorsitzende der SPD-Stadtratsfraktion in Landshut.

Anschließend bat Hartmut Manske die Versammlung um ein Ehrengedenken der kürzlich verstorbenen Elfriede Ruhfass aus Kehlheim, die sich über viele Jahre für die Sozialdemokratie in dieser Arbeitsgemeinschaft der Senioren sehr engagiert

hatte. Einleitend zum Thema bemerkte Manske: „Das Ergebnis dieser Wahl zeigt mal wieder, wie wichtig es ist, die Bürger mit ihren Sorgen und Ängste ernst zu nehmen und nicht allein zu lassen. Bei allem Bemühen unserer Volksvertreter

sollte der Mensch immer im Mittelpunkt stehen und nicht Mittel zum Zweck sein.“

Veröffentlicht am 10.11.2018

 

RSS-Nachrichtenticker

RSS-Nachrichtenticker, Adresse und Infos.

 

WebsoziCMS 3.8.9 - 756257 -

Counter

Besucher:756258
Heute:32
Online:5