Herzlich Willkommen

 

Liebe Besucherin, lieber Besucher unserer Homepage,

die Arbeitsgemeinschaft 60plus SPD Bezirk Niederbayern heißt Sie auf unseren Internetseiten herzlich willkommen. Unsere Homepage ist seit 23. Juli 2010 online. Auf diesen Seiten finden Sie aktuelle Informationen und Interessantes rund um unsere politische Arbeit im Bezirk Niederbayern, landes- und bundesweit. Die AG 60plus ist die Arbeitsgemeinschaft der Seniorinnen und Senioren in der SPD, sie wurde 1991 auf Bundesebene gegründet. Allein in Bayern zählen wir über 35.000 Mitglieder. Wir haben in Niederbayern fast 3000 Mitglieder, die im 60plus-Alter sind. Als ältere Sozialdemokratinnen und Sozialdemokraten sehen wir unsere Aufgabe darin, die Anliegen der älteren Generationen in unserer Gesellschaft zu vertreten, zusammen mit und nicht gegen die jüngeren Generationen. Wir schalten uns ein - in die Landespolitik und in die Bundespolitik. Wenn Sie Fragen oder Anregungen haben, nutzen Sie doch einfach das Kontaktformular. Wir freuen uns über jeden Kontakt mit Ihnen!

Mit freundlichen Grüßen

Hartmut Manske Bezirksvorsitzender der AG 60plus Niederbayern

 
 

Senioren Hartmut Manske erneut zum Vorsitzenden von SPD 60plus gewählt

Bei der Bezirkskonferenz am 15. September 2021 wurde der Bezirksvorstand neu gwählt:

1. Vorsitzender                      Hartmut Manske

Stellv. Vorsitzende                Gerlinde Saller und  Walter Müller

Schriftführerinnen                 Maris Manseke und Ingeborg Slowik

Pressesprecherin                    Ute Kubatschka

Beisitzerer/innen                   Horst Kubatschka, Rudolf Zimmermann,                                                             Monika Hartl,  Irma Plankl, Siegfried Galle,                                                       Horst Juhr, Klaus Huber, Kurt Gerstl,                                                                   Herbert Kranzelsberger, Ernst Baierl,                                                                   Wolfgang Mürdter, Magdalena Obermeier,                                                           Josef Weinberger, Maria Eckinger,                                                                        Jella  Teuchner, Dieter Rabs, Erika Graml,                                                           Josef  Tauscher, Renate Krieg, Peter Wolf,                                                           Karin Lehner

          

 

Veröffentlicht am 19.10.2021

 

Senioren Dialogtour mit dem SPD AG 60plus in Landshut

SPD Arbeitsgemeinschaft 60 plus mit dem Bundestagskandidaten Vincent Hogenkamp in Aktion.

Der bunt bemalte Bus, der im Bundestagswahlkampf durch die ganze Republik tourt, machte in Landshut auf der Ringelstecherwiese Halt. Es war ein richtiger Hingucker und so mancher Spaziergänger nutzte die Zeit um mit Bundestagskandidaten für den Bundestagswahlkreis Landshut/Kelheim Vincent Hogenkamp ins Gespräch zu kommen. Dabe kamen vor allen die Vorstellungen des Zukunftsprograms der SPD zur Sprache.

Lothar Binding,  finanzpolitischer Sprecher des SPD Bundestagsfraktion, zeigte spielerisch vor einem Glücksrad vor seinem Bus, das die Themen Rente, Steuer, Umwelt, Wohnen, Pflege und Internet heiter dargestellt, viel zum Lachen und Beifall brachten. Hinter jedem Gewinnthema verbargen sich SPD Argumente aus dem Zukunftsprogramm. Passanten fragten genauer nach und wollten mehr über Olaf Scholz hören.

Insbesonder hatte sich Olaf Scholz gegen weiter steigende Benzinpreise ausgesprochen. Ein immer höherer CO2-Preis sorgt nicht für mehr Klimaschutz, sondern verschärft die soziale Schieflage. "Wer die sozial-ökologische Transformation, also Klimakiller wie Kohle, Öl, Gas baldmöglichst durch die Sonne ersetzen will, um damit auch Arbeit und Export für  die Zukunft zu sichern, braucht ein soziales und ökologisches Standbein" betonte Vincent Hogenkamp.

Die niederbayerischen Mitglieder um ihren Vorsitzenden Hartmut Manske unterstützen Olaf Scholz auf dem Weg in die "fünfte industrielle Revolution". Um den Klimawandel aufzuhalten und gleichzeitig den Wohlstand der Bürgerinnen und Bürger zu sichern, bedürfe es Investitionsmittel von jährlich 50 Milliarden Euro. 

Veröffentlicht am 28.07.2021

 

Senioren SPD 60plus Bustour mit Lothar Binding MdB zu Besuch in Niederbayern

Reger politischer Austausch vor Ort zu aktuellen Themen.

Die SPD-Seniorinnen und Senioren sind mit dem Bus auf Deutschlandtour. „Die Arbeitsgemeinschaft der SPD 60plus wird in über 60 Städten und Gemeinden im ganzen Land mit Bürgerinnen und Bürgern ins Gespräch kommen, um ihre Vorstellungen und Anliegen zum SPD-Zukunftsprogramm zu erfahren.“, so der Bundesvorsitzende der AG 60plus Lothar Binding MdB.

Veröffentlicht am 28.07.2021

 

Senioren "So frisst sich der Bauernstand selbst auf"

 Europaparlaments-Abgeordnete Maria Noichl sprach bei SPD 60plus Niederbayern Plattling. (hk)

 

Man konnte Hartmut Manske die Freude bei der Begrüßung der SPD-Altgenossen ansehen, nach über einem Jahr überstandener Corona-Zeiten alle Vorstandsmitglieder von 60plus Niederbayern in den „Fischerstub´n“ zur Vorstandssitzung wieder willkommen heißen zu können. Manskes besondere Grüße galten dabei dem Ehrenvorsitzenden von 60plus, dem ehemaligen SPD-Bundestagsabgeordneten Horst Kubatschka mit Gattin und der Osterhofener Ex-Bundestagsabgeordneten Bruni Irber, lange Jahre Stimmenkönigin für die SPD in Niederbayern. Als Ehrengast und Referentin war SPD-Europaabgeordnete Maria Noichl gekommen. Sie ist Mitglied in sieben Ausschüssen des EU-Parlaments, darunter dem für Landwirtschaft und ländliche Entwicklung. Die zukunftsgerichtete Agrarreform war deshalb auch das Thema ihres Vortrags, mit dem die Sitzung begann.

Veröffentlicht am 22.07.2021

 

Senioren Sozial- und Friedenspolitik Willy Brandts war entscheidend

Jede Menge an Ehrungen gab es beim Treffen der SPD 60plus Niederbayern. Zum 80. Geburtstag wurden gratuliert: Ute und Horst Kubatschka, Gerlinde Saller, Monika Hartl und Ernst Baierl. Ingeborg Slowik aus Stephansposching wurde zum 70. gratuliert. Für 50-jährige SPD-Mitgliedschaft wurden die Wolfgang Mürdter und Bezirksvorsitzender Hartmut Manske beglückwünscht. Den Glückwünschen voraus ging Dank an das Ehepaar Kubatschka, dem Manske und Mürdter eine Darstellung ihres politischen Lebens mit allen Stationen ihres jahrzehntelangen Wirkens für die Partei und ihren Unterorganisationen widmeten. Als Grund für ihren Eintritt in die SPD nannten sie übereinstimmend die Sozial- und Friedenspolitik von Willy Brandt. Dieser Auffassung schloss sich Ehrengast Bruni Irber an, die zu dieser Zeit ebenfalls wegen Brandt in die SPD eintrat.

 

15 Jahre im Bundestag

 

Horst Kubatschka wurde 1990 für die SPD in den Bundestag gewählt, dem er bis 2005 angehörte. Im Landshuter Stadtrat war er 24 Jahre lang. In beiden Gremien bekleidete er mehrere Ehrenämter und setzte sich besonders für Klima[1]und Umweltschutz sowie für die Anwendung erneuerbarer Energien ein. Lange Jahre führte Kubatschka den Bezirksverband 60plus, deren Ehrenvorsitzender er ist.

 

Seine Ehefrau Ute trat 1966 in die SPD ein. Sie bekleidete innerhalb der Jusos und der ASF (Arbeitsgemeinschaft sozialdemokratischer Frauen) Führungsposten bis auf Bundesebene und wurde von den Landshuter Bürgern in den Stadtrat gewählt.

 

Wolfgang Mürdter ist nicht nur 50 Jahre in der SPD, sondern seit 1963 auch IG-Metaller. Seit 2009 ist er unter anderem Kassier der Landshuter Stadt-SPD. Mürdter, Vorsitzender Landshuter Turnvereins, wurde 2000 PR-Vorsitzender in der SEL-BKK und stellte 2002 Mitarbeiterin Anja König ein. Von 2006 bis 2008 war er Vorsitzender des Gesamtpersonalrats. 2006 war er mit der Übergabe der Leitung für die Krankenkasse an Anja König betraut. Mürdter, der in seinem Landshuter Stadtgebiet eine Interessensgemeinschaft gegründet hat, wurde als „Kämpfer für Gerechtigkeit und Demokratie“ bezeichnet.

 

Hartmut Manske war Verwaltungsfachangestellter im öffentlichen Dienst. Weil damals das Gewerkschafts- und SPD-Parteibuch quasi die Grundausstattung für einen Sozialisten war, war das soziale Engagement vorprogrammiert. Manske hatte sich in der freiwilligen Drogenarbeit und dem Rehabilitationssport so stark engagiert und eingebracht, dass für die SPD Parteiarbeit kaum noch Zeit blieb.

 

Für Mitbürger eingesetzt

 

Das änderte sich nach der Pensionierung. In den Jahren 2008 bis 2014 war er Ratsmitglied der Marktgemeinde Frontenhausen. Seit 2010 ist er im Redaktionsteam der „Interessensgemeinschaft mittleres Vilstal“ und als aktiver Fachübungsleiter im Bereich Rehasport gehört er dem TSV Vilsbiburg seit 2000 an.

 

Plattlinger Anzeiger v. 19. Juli 2021

 

 

Veröffentlicht am 22.07.2021

 

RSS-Nachrichtenticker

RSS-Nachrichtenticker, Adresse und Infos.

 

WebsoziCMS 3.9.9 - 915779 -

Counter

Besucher:915780
Heute:51
Online:2